Wir über uns

Wir über uns

Die Muko-Teufel - ein etwas anderer Fan Club

Im Dezember 2005 gründeten Eltern von Kindern mit Mukoviszidose und junge Betroffene einen FCK Fan Club. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe Saar-Pfalz im Mukoviszidose e.V. eint neben ihrem gemeinsamen Einsatz für die Patienten ihre Leidenschaft für den 1. FC Kaiserslautern.

Natürlich ist es nicht die erste Aufgabe einer Selbsthilfegruppe, über Fußball zu reden und ihrer Leidenschaft für einen Fußballclub Ausdruck zu verleihen. In der Mukoviszidose-Selbsthilfegruppe geht es zuerst um die Frage, wie junge Menschen mit der schweren Erbkrankheit Mukoviszidose zurechtkommen. Eltern und Betroffene helfen sich gegenseitig. Wer Mukoviszidose hat, überlebt nur mit viel Disziplin. Jeden Tag stehen mehrere Stunden Therapie auf dem Programm. Zäher Schleim schädigt lebenswichtige Organe wie Lunge und Bauchspeicheldrüse. Und das Sekret muss raus aus der Lunge - auf Teufel komm raus! Denn sonst folgen Lungenentzündungen, die nach und nach das Organ zerstören. Die Prozedur ist aufwendig und anstrengend.

Ohne Disziplin geht es nicht - das gilt ja auch für die Spieler unseres FCK. Die müssen ebenfalls ständig darauf achten, dass der Körper funktioniert, hart trainieren, Vitamine nehmen, auf die Ernährung achten, verzichten. Das verbindet. Und es ist manchem der Mukoviszidose-Kinder auch ein wenig Trost. Darum muss man sich vielleicht gar nicht so sehr wundern, dass sich jetzt aus den Reihen einer Selbsthilfegruppe ein Fan Club gegründet hat. Zwischen Fragen der Inhalation und der Ernährung stellte sich heraus, dass einige Mitglieder der Selbsthilfegruppe treue Anhänger des FCK sind. So entstand die Idee zur Gründung der Muko-Teufel. Die Muko-Teufel fiebern mit für den FCK und setzen sich gleichzeitig für die Belange der Mukoviszidose-Betroffenen ein.

Wer mit einer schweren Krankheit leben muss, der braucht eine extra Portion Lebenslust. Die Muko-Teufel haben sie! "Beim Fußball, wenn wir unsere Spieler in Aktion erleben, wenn wir dabei sind auf dem Betze und wenn der FCK mal wieder siegreich ist, dann spüren wir das Leben ganz intensiv, dann wird das Leben trotz aller Widrigkeiten zum Fest", sagt eine junge Mutter aus der Gruppe.

Mittlerweile hat der Fan Club immer mehr Mitglieder aus dem nahen und fernen Umfeld der Mukoviszidose Selbsthilfegruppe. Auch FCK Fans aus anderen Fan Clubs werden Mitglied um ihre Solidarität beim Kampf gegen Mukoviszidose zu zeigen.